Schädel-Hirn-Trauma

 

Bis zum 30.Lebensjahr sind die häufigsten Ursache für ein Schädel-Hirn-Trauma Verkehrsunfälle. Bei den über 70jährigen sind es Stürze.

Die einfachste Form eines Schädel-Hirn-Traumas wird auch Gehirnerschütterung genannt. Bei dieser leichten Form des Traumas wird das Gehirn selbst noch nicht geschädigt. Vielmehr führt die abrupte Gewalteinwirkung auf den Kopf zu den Beeinträchtigungen.

 

Auch beim Schleudertrauma kann sich die verursachende Beschleunigung oder Entschleunigung des Kopfes auf das Sehen auswirken. Doppelbilder, Unscharfsehen, Schwindel, Lichtempfindlichkeit, Kopfschmerzen und Schwierigkeiten bei Naharbeiten sind die häufig genannten Probleme im Sehen.

 

Bleiben die Sehstörungen nach ausgeschöpfter Therapie bestehen, kann  eine visuelle Analyse Aufschluss darüber geben, ob ein Visualtraining empfehlenswert ist.

 

Ihr Weg zur Praxis:


HIER gelangen Sie auf einer externen Seite zum Routenplaner.

 

 

Der Eingang zu meiner Praxis befindet sich in der Bürgermeister-Kleine-Straße.

Wenn Sie von der Hahler Straße in die Bürgermeister-Kleine-Straße fahren, dann liegt er nach ca. 20 m auf der linken Seite. 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen